Im Wandel der Zeit Die Chronologie
der RTW

2019

Q3 / Q4 Juli bis Dezember

Planfeststellungsabschnitt Nord

Erstellung der aktualisierten Planfeststellungsunterlagen für die erneute Offenlage (Blaudruck), eine Einreichung der Unterlagen ist bis Ende 2019 avisiert.

Planfeststellungsabschnitt Mitte

Die Terminschiene zur Erstellung der Planfeststellungsunterlagen wurde festgelegt, mit den Ziel der Einreichung der Unterlagen beim Regierungspräsidium Darmstadt zur Vollständigkeitsprüfung noch im Dezember 2019

Q3

RP setzt Anhörung für PfA Süd 1 fort

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt setzt die Anhörung für den Planfeststellungsabschnitt Süd 1 fort, der auf rund 16 Kilometern vom Abzweig Kelsterbach über den Frankfurter Flughafen und den Bahnhof Neu-Isenburg zum Bahnhof Dreieich-Buchschlag verläuft. Vom 19. August bis zum 18. September 2019 liegen die Planfeststellungsunterlagen öffentlich aus.

Q1 Januar - März 2019

Neue Gesellschafter an Bord!

Bad Soden und Sulzbach sind der RTW Planungsgesellschaft beigetreten. Damit sind es ab sofort 13 Gesellschafter, die das Projekt Regionaltangente West als erforderlich ansehen und realisieren wollen: Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH, Land Hessen, Stadt Frankfurt am Main, Stadt Bad Homburg v. d. Höhe, Hochtaunuskreis, Main-Taunus-Kreis, Kreis Offenbach, Stadt Neu-Isenburg, Stadt Eschborn, Stadt Schwalbach am Taunus sowie die neu hinzugekommenen Stadt Bad Soden und Gemeinde Sulzbach.

2017

Q4 Oktober - Dezember 2017

Einreichung Unterlagen PfA Nord

25.10.2017: Abgabe des Antrags auf Planfeststellung für den Planfeststellungsabschnitt PfA Nord beim Regierungspräsidium Darmstadt.

Informationsveranstaltung zum PfA Nord

30.11.2017: Bürger werden bei einer Informationsveranstaltung im Eschborner Rathaus zum Planfeststellungsabschnitt Nord detailliert informiert.

Q 3 Juli - September 2017

Geschäftsführerabschied

31.07.2017: Herr Rolf Valussi scheidet als Geschäftsführer der Gesellschaft aus.

Q2 April - Juni 2017

Ein neuer Geschäftsführer an Bord!

01.05.2017: Herr Horst Amann wird zum Geschäftsführer der RTW GmbH berufen.

Bürgerbeteiligung

05.2017: Die Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung für den Planfeststellungsabschnitt Mitte findet statt. Bürgerinnen und Bürger können bei der RTW ihre Anregungen und Stellungnahmen einreichen.

Info-Veranstaltung PfA Mitte

23.06.2017: Dialog- und Informationsveranstaltung für den Planfeststellungsabschnitt Mitte in der Jahrhunderthalle Höchst.

Sonderfahrt Zweisystemfahrzeug

24.06.2017: Durchführung einer Sonderfahrt mit einem Zweisystemfahrzeug von Bad Homburg nach Höchst mit den beteiligten Gesellschaftern und Kommunen sowie Entscheidungsträgern aus den Behörden und der Politik.

Q1 Januar - März 2017

Dialog- und Informationsveranstaltung für den PfA Nord

27.03.2017: In der Stadthalle Oberursel findet eine Dialog- und Informationsveranstaltung für den Planfeststellungsabschnitt Nord statt, um den Bürgern die Gelegenheit zu Stellungnahmen und zum informellen Austausch mit den Projektplanern zu geben.

Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung PfA Nord

20.02.2017: Bekanntmachung zur Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung für den Planfeststellungsabschnitt Nord mit Einbindung der Öffentlichkeit zur Information und mit der Möglichkeit, Stellungnahmen abzugeben.

2015

Q3 Juli - September

Weitere EU-Bezuschussung genehmigt

14.07.2015: Die Kommission der europäischen Union hat der RTW GmbH einen weiteren erheblichen Planungskostenzuschuss bewilligt. Die RTW ist damit das einzige deutsche Projekt, das sich im Wettbewerb um die Fördermittel aufgrund seiner Notwendigkeit europaweit durchsetzen konnte.

Die RTW als Meilenstein:

Minister Al-Wazir und Verkehrsdezernent Stadtrat Stefan Majer: „Förderung der RTW durch die EU wichtiger Meilenstein zur Umsetzung des jetzt auch „europäischen Projektes“ Regionaltangente West. Die Geschlossenheit der Region in ihrer Unterstützung für dieses ambitionierte Vorhaben hat schlussendlich zu diesem beachtlichen Erfolg geführt.“

Q2 April - Juni 2015

RTW Teil eines größeren Ganzen

07.04.2015: „Als Teil des „Frankfurt Rhein-Main Plus“ wird die RTW GmbH mit zur Verstärkung des Schienennetzes in der Rhein-Main-Region beitragen, um insgesamt den Nah-, Regional- und Fernverkehr zu stärken und zukunftssicher machen“, stellt Verkehrsdezernent Stefan Majer bei einem VDEI-Vortrag fest.

Erneuter Scopingtermin:

28.05.2015: Es findet ein erneuter Scopingtermin aufgrund geänderter Planungsunterlagen und wasserschutzrechtlicher Belange statt. Im Ergebnis stehen damit die Rahmenbedingungen für die Durchführung der Umweltverträglichkeitsstudie fest.

2013

Q4 Oktober - Dezember 2013

Grundlagenuntersuchungen werden beauftragt

Es erfolgt die Beauftragung einer Baugrunduntersuchung sowie eines Schall- und Erschütterungsgutachtens

Q3 Juli - September

Hydrogeologische Untersuchung

Beauftragung einer hydrogeologischen Untersuchung als Grundlage für die Entwurfsplanung der RTW.

2011

Q3

Mobiliäts Masterplan

Es erfolgt die Aufnahme der RTW in den Mobiliäts Masterplan der Region Frankfurt RheinMain.

2009

Q4 Oktober - Dezember

Planungsauftakt

Bildung von Projektstrukturen und Gründung unterschiedlicher Arbeitsgruppen zur Detailierung des Projektes

Q3 Juli - September

Vergabe der Ingenieurplanungsleistungen

Stufe I: Grundlagenermittlung und Vorplanung
Stufe II optional: Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung

Q2 April - Juni

Grundlagenschaffung

• Entwicklung von Wirtschaftlichkeitsszenarien
• Variantenuntersuchungen mit einem ersten Ergebnis für eine Vorzugsvariante

Q1 Januar - März

Gesellschafter der RTW Planungsgesellschaft

• Rhein-Main Verkehrsverbund GmbH (RMV)
• Stadt Frankfurt am Main
• Stadt Bad Homburg v. d. Höhe
• Hochtaunuskreis
• Main-Taunus-Kreis
• Kreis Offenbach